Autor: Claudia Leitloff

Wieder persönliche Beratungen und Trauergespräche möglich

Derzeit bietet die Ambulante Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung Sterbebegleitungen vor Ort und auch telefonisch an. Wo dies möglich und gewünscht ist kommen wir (mit Mundschutz und Handschuhen sowie unter Einhaltung des gebotenen Abstandes) gerne auch weiterhin zu Ihnen nach Hause oder in die Pflegeeinrichtung. Beratungen und Trauergespräche können wieder persönlich in unseren Räumlichkeiten (Kaiserstraße 18, Bruchsal) stattfinden. Sie erreichen uns von Montag – Freitag jeweils 8 – 16 Uhr unter Telefon 07251 – 320 40 10 oder per E-Mail unter: bruchsal@hospizgruppe.de

Wir bleiben für Sie da! – „Ambulante Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung“ bietet zusätzlich telefonische Sterbe- und Trauerbegleitungen an

Das Coronavirus ist in Deutschland angekommen und bringt derzeit einschneidende Veränderungen für die Gesellschaft.  Dies gilt besonders für jene, die sich ohnehin schon in einer persönlichen Ausnahmesituation befinden, weil sie selbst oder ein geliebter Mensch schwer erkrankt, sterbend oder in Trauer sind. „Auch und besonders in diesen Zeiten möchten wir unsere Unterstützung für Betroffene und deren Angehörigen anbieten“ betont Ernst-Dieter Elschner, 1.Vorsitzender der Hospizgruppe. „Sollte es nicht machbar sein, eine persönliche Sterbebegleitung vor Ort zu ermöglichen, stehen qualifizierte Ehrenamtliche auch telefonisch für eine Begleitung und als Gesprächspartner zur Verfügung.“ Dieses Angebot gilt sowohl für selbst schwer erkrankte Menschen, als auch für deren Angehörigen. Häufig wird es als sehr unterstützend wahrgenommen, wenn ein Gespräch auch außerhalb der Familie möglich ist. Unklarheiten in der Situation, eigene Bedürfnisse, Fragen, Zweifel- manchmal ist es leichter, dies mit Menschen zu besprechen, die keine Familie oder Freunde sind. Aufgrund von Corona pausieren die Trauer-Gruppenangebote (Trauercafés, Selbsthilfegruppe- Verwitwet mitten im Leben) bis auf weiteres. Teilnehmende aus diesen Gruppen können ebenfalls gerne über obige Telefonnummer Kontakt aufnehmen, wenn sie ein Gespräch mit den …

Spendenübergabe des Bruchsaler Zonta Clubs an die Ambulante Hospizgruppe

Mit dem Film „Bohemian Rhapsody“ konnte der Zonta Club im vergangenen Herbst viele interessierte Zuschauer ins Bruchsaler Kino locken. Und neben dem Film- und Musikgenuss bekamen die Gäste gleich noch Informationen über die ehrenamtliche Arbeit der Ambulanten Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung, der die Einnahmen dieser Zonta-Veranstaltung zugutekam. Die Freude bei der Hospizgruppe war riesig, als die Präsidentin des Zonta Clubs, Sabine Hasbargen, und Vorstandsmitglied Irmgard Muckenhirn bei der Spendenübergabe im Februar einen Scheck über 1500 Euro mitbrachten. Im Namen aller Ehrenamtlichen bedankten sich Irene Heidinger, Beatrix Hasert und Renate Schreck für das Engagement des Zonta Clubs und diese großzügige Spende.   Foto: Zonta v.l.n.r.: Beatrix Hasert (Hospizgruppe), Irene Heidinger (Hospizgruppe), Sabine Hasbargen (Zonta Club), Renate Schreck (Hospizgruppe), Irmgard Muckenhirn (Zonta Club)  

„Von guten Mächten wunderbar geborgen“ – Gedenkfeier der Ambulanten Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung

Liebe, Glaube und Hoffnung sind die tragenden Gefühle, die Pfarrer Rensch den Anwesenden bei der Gedenkfeier der Ambulanten Hospizgruppe in der Kapelle des Paulusheimes mitgeben wollte. Denn sie können eine Stütze sein. Im Sterben, in der Trauer und vielleicht sogar zwischen Tod und Leben. In einem gleichnamigen Gedicht, das Pfarrer Rensch eigens für die Gedenkfeier geschrieben hatte, brachte er seine Hoffnung darauf zum Ausdruck. Ganz dem überkonfessionellen Anspruch der Ambulanten Hospizgruppe entsprechend, brachten Ehrenamtliche die Anliegen sterbender und trauernder Menschen jeglicher Lebenseinstellung und Situation mit ein. Einfühlsam untermalt durch die Musik des „Neuen Geistlichen Liedes“ von Jutta Scherban und ihren Solisten, verlasen Ulrike Fank-Klett und Martina Oberle, Koordinatorinnen der Ambulanten Hospizgruppe, die Namen der Menschen, die im vergangen Jahr von den Ehrenamtlichen der Hospizgruppe begleitet wurden und verstorben sind. Dazu wurden Kerzen entzündet. Für jeden eine. Und nachdem auch die Anwesenden Kerzen entzünden durften im Gedenken an weitere Verstorbene, die noch nicht genannt waren, leuchtete in der Kapelle schließlich ein ganzes Meer von Kerzen. Ehrenamtliche Sterbe- und Trauerbegleiter und hauptamtliche Mitarbeiterinnen der Hospizgruppe wurden nach …

Einfach Leben! Kunst trifft Gospel und Pop! – Verschoben auf den 17.04.2021

Erleben Sie groovige Interpretationen von  Klassikern der Gospel-,  Pop-  und  Weltmusik mit der „Modern Church Band“, umrahmt von einer Ausstellung mit Gemälden des Künstlers KPM – und helfen Sie Gutes zu tun! Unter der Schirmherrschaft der Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick können Sie am Samstag, den 17. April 2021, im Bruchsaler Bürgerzentrum ein kulturelles Event genießen und die Arbeit der „Ambulanten Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung“ mit Ihrer Spende unterstützen. Samstag, 17. April 2021, Rechbergsaal im Bürgerzentrum Bruchsal, Am Alten Schloß 22, 76646 Bruchsal Einlass mit Kunstausstellung im Obergeschoss: 17:30 Uhr Konzertbeginn: 19:00 Uhr Der Eintritt ist frei, die Ambulante Hospizgruppe freut sich über Ihre Spenden     Plakat: Kutschera.Grafik Kommunikationsdesign