Neueste Artikel

Per Video ins Klassenzimmer – Die Ambulante Hospizgruppe beantwortet Schülerfragen

Ein gewisse Portion Mut gehört schon dazu, sich vor eine Kamera zu setzen und mit einem Publikum zu sprechen, das gar nicht im Raum ist. Doch die Not macht bekanntlich erfinderisch und in Zeiten von Corona mussten schon viele Dinge ganz neu organisiert und umgestaltet werden. Als das „Hospiz-trifft-Schule“-Team der Ambulanten Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung die Anfrage einer Religionsklasse bekam, eine Unterrichtseinheit zum Thema Sterbebegleitung zu gestalten, war die Frage: Was tun? Klar war, dass die Team-Mitglieder derzeit nicht in eine Schule gehen wollten, weil sie aktiv als Hospizbegleiterinnen unterwegs sind und das Risiko einer Ansteckung nicht eingehen wollten. Auf der Suche nach Möglichkeiten, die Schülerinnen und Schüler trotzdem zu erreichen, kam schnell die Idee auf, per Video ins Klassenzimmer zu kommen. Die Lehrerin sammelte in einer vorbereitenden Unterrichtseinheit die Fragen der Klasse und schickte sie an Rosita Stricker und Beatrix Hasert vom „Hospiz-trifft-Schule“-Team. Mit der Pressereferentin der Hospizgruppe hinter der Kamera traf man sich zu einer gemütlichen Runde, in der die Fragen besprochen werden konnten. Das anfangs noch etwas ungewohnte Sprechen vor einer Kamera verwandelte sich bald in einen angeregten Gedankenaustausch, in dem selbst die langjährigen Teamkolleginnen noch Neues voneinander erfuhren. Das ernste Thema wurde den Schülerinnen und Schülern mit ehrlichen persönlichen Worten und Einstellungen nahe gebracht – woraus sich auch witzige Gespräche zwischen den Hospizbegleiterinnen entwickelten. Immer wieder flossen aber auch Erlebnisse ein, die sehr berührend waren. So entstand ein Video, das der Klasse ernste, informative, traurige, aber auch viele schöne Einsichten in die Sterbebegleitung vermittelte und das Thema somit ein Stück weit erlebbar machte.

 

 

Text und Bild: Claudia Leitloff

Aus der Karlsruher Freiwilligenmesse wird der „Marktplatz Ehrenamt“

Die Karlsruher Freiwilligenmesse bietet Interessierten jährlich Mitmach-Angebote aus Kultur, Selbsthilfe, Wohlfahrt, Rettungsdiensten, Umwelt und internationalen Aktivitäten. Um sie Corona-konform umzugestalten, hatte die Stadt Karlsruhe die Veranstaltung 2020 ins Internet verlegt. Unter dem Motto: „Etwas Sinnvolles tun – Mach mit!“ stellten 60 Vereine sich und ihre Arbeit vor und informierten die Besucher über Engagement-Möglichkeiten. Die Seite war so ein großer Erfolg, dass die Stadt nun beschlossen hat, eine solche Seite dauerhaft einzurichten. Alle Angebote der Freiwilligenmesse präsentieren sich nun im „Marktplatz Ehrenamt“. Hier finden Sie auch die Ambulante Hospizgruppe mit Informationen zu unseren Ehrenamtlichen, unseren Einsatzgebieten, Angeboten und dem neuen Kurs zur Qualifizierung als Sterbebegleiter*in.

Wenn Sie Lust haben, ein wenig auf dem „Marktplatz Ehrenamt“ zu stöbern, folgen Sie einfach diesem Link:
http://www.karlsruhe.de/marktplatz_ehrenamt

 

Bildquelle: Flyer der Stadt Karlsruhe

„Die Neue Welle“ berichtet über die Arbeit der Ambulanten Hospizgruppe – Das Interview mit Beatrix Hasert in der Morningshow „Vanja & der Penz“

Die Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement sind für viele Menschen ein interessantes Thema. Der Radiosender „Die neue Welle“ berichtete eine ganze Woche lang über verschiedene Ehrenämter in unserer Region und bat dabei auch die Ambulante Hospizgruppe um Informationen und Erzählungen: Wie gestaltet sich das Engagement unserer Ehrenamtlichen, welche Angebote hat die Gruppe, wie fühlt es sich eigentlich an, in der Sterbe- und Trauerbegleitung tätig zu sein und wen suchen wir? In einem Interview mit Beatrix Hasert konnten den Hörern der Morningshow all diese Fragen beantwortet werden.

Dank der freundlichen Bereitstellung eines Mitschnittes durch „Die neue Welle“ haben Sie hier die Möglichkeit, das Interview noch einmal anzuhören.

 

 

Informationsabend zur ehrenamtlichen Mitarbeit als Sterbebegleiter*in – Onlineveranstaltung

Die Ambulante Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung begleitet ehrenamtlich schwerkranke und sterbende Menschen, deren Angehörige sowie Trauernde. Wir kommen nach Hause, ins Krankenhaus Bruchsal und auch in  Pflegeheime. Unsere Trauerangebote finden in Bruchsal sowie in umliegenden Gemeinden statt.

Doch wie gestaltet sich die ehrenamtliche Mitarbeit? Wie verläuft die Qualifizierung und was braucht es dafür?

Bei unserem Informationsabend werden die Referentinnen unserer Qualifizierungskurse diesen Fragen nachgehen und sowohl die Qualifizierung,  als auch die Arbeit als Sterbebegleiter*in in der Ambulanten Hospizgruppe vorstellen.

Termine (wir bieten 2 Termine an, welche Sie wahlweise besuchen können):
Mittwoch, 03. Februar, 19:00 Uhr oder
Donnerstag, 04. Februar, 19:00 Uhr
Jeweils in den Räumen der Ambulanten Hospizgruppe, Kaiserstraße 18 in Bruchsal

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Link und alle wichtigen Informationen zur Teilnahme.
Anmeldung und weitere Informationen unter
E-Mail: bruchsal@hospizgruppe.de oder Telefon: 07251 – 320 40 10

 

 

Bild: Ulrike Kuhlmey

Ehrenamtliche Mitarbeit als Sterbebegleiter*in – Die Ambulante Hospizgruppe bietet ein Orientierungsseminar an

Für Menschen, die sich den Themen Abschied, Sterben, Tod und Trauer nähern möchten und sich eventuell auch eine ehrenamtliche Mitarbeit als Sterbebegleiter*in vorstellen können, bietet die Ambulante Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung im Frühjahr 2021 ein Orientierungsseminar an.
Neben Informationen zur Hospizarbeit und unserer Gruppe geht es auch um persönliche Fragen, Erfahrungen und Einstellungen zu den genannten Themen.
Dieses Seminar bildet den ersten Baustein für die Qualifizierung zur Sterbebegleitung, kann aber auch unabhängig davon besucht werden. Die Teilnahme setzt eine stabile Persönlichkeit, keine akute Trauerzeit und die Bereitschaft, sich persönlich auf die Themen einzulassen sowie Eigenes zu reflektieren voraus.
Sollten Sie nach dem Orientierungsseminar den Wunsch verspüren, sich tiefer auf das Thema einzulassen und sich näher damit auseinanderzusetzen, können Sie im Anschluss daran unser Aufbauseminar besuchen.

Referentinnen Orientierungsseminar:       Tatjana Hartmann-Odemer, Ulrike Fank-Klett
Veranstaltungsort voraussichtlich:  Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e.V., Im Fuchsloch 5, 76646 Bruchsal

Termine: Freitag, 26.03.2021, 18- 21 Uhr, Samstag, 27.03.2021, 9-18 Uhr, Sonntag, 28.03.2021, 9-18 Uhr
Eine Teilnahme ist nur an allen 3 Tagen zusammen möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldeschluss:       14.02.2021
Information und Anmeldung: Tel.07251- 320 40 10, Mail bruchsal@hospizgruppe.de

 

 

Bild: Andre Friedel