Neuigkeiten

Benefizkonzert mit Edo Zanki & Freunde

Vom „ Paten des Deutschen Soul“ wird niemand erwarten, dass er sich jedes Jahr neu verkleidet und auf der neuesten, hippsten Welle surft. Dafür ist Edo Zanki auf eine höchst lebendige Art ganz nah bei sich und authentisch geblieben und zeigt uns in jeder Saison neu, was Soul alles sein kann.

Er selbst sagt, er wäre eher ein Singer/Songwriter und Soul sei am ehesten die Leidenschaft, die Tiefe und die Emotion, die aus seinem Musizieren und seinem Gesang spricht und weniger eine starre Stilvorgabe.

Was Edo ausmacht beschreibt z.B. Ulla Meinecke: „ Edo spielt mit dem Hintern Klavier und singt Dir mitten ins Herz.“ Oder sein Freund Jim Rakete, ein weltberühmter Fotograf: „Wenn ich nur ein Foto gemacht hätte, das soviel emotionale Tiefe hätte, wie Edos Balladen, wäre ich ein verdammt glücklicher Knipser“ und der große Fritz Rau, der ihn mit Rod Steward und Joe Cocker präsentierte, nannte ihn „Sänger der Sänger und Musiker der Musiker“.

Wie immer ist Edo mit einer fantastischen Band unterwegs, das ist Luxus und Notwendigkeit zugleich, denn wer zwischen Rock, Blues und Soul, zwischen tiefen Texten und mitreißenden Riffs musiziert, der brauch wunderbare, kongeniale Freunde und Partner um sich. Diese kongenialen Musiker findet er überall in Deutschland, diesmal hat er sie aus dem Raum Bruchsal/Karlsruhe/Mannheim zusammengestellt und eingeladen.

Das Quartett MANGOLD mit Jasmin Schaufelberger, Jürgen Selnar, Manuel Mohr und der Namensgeber der Band „Andy“ Mangold haben sich vorgenommen mit einem Minimum an Technik, akustische Balladen aus dem Rock- und Popbereich zu spielen.

Besonders angetan haben es ihnen dabei Stücke aus Irland und Schottland. Begonnen hat alles ganz klassisch am Lagerfeuer als Andreas „Andy“ Mangold seine Gitarre dabei hatte und Balladen spielte. Nach und nach kamen die drei Bandmitglieder dazu, so dass nunmehr seit zwei Jahren eine richtige Band zusammen musiziert. In diesen zwei Jahren wurden mehr als 70 Konzerte gespielt.

Das besondere ist einfach, dass wir unkompliziert sind und Musik als das begreifen was es ist: Eine Möglichkeit uns und andere für einen kurzen Augenblick in eine bessere Welt zu versetzen. Als Band haben die vier Musiker ein klar formuliertes Ziel: Sie wollen anderen helfen. „Sei es bei einem Konzert in einer Musikkneipe um die Last des Alltags von den Schultern zu schütteln oder bei der Mitwirkung von Benefizkonzerten“.

Mit der Gruppe Stingtime lädt Edo Zanki die Musiker Herbert Gärtner (Geige), Matthias Hettel (Gitarre akustisch) und Klaus Becker (Gitarre halbakustisch) zu diesem Benefizkonzert. Der Stil von Stringtime ist eine abwechslungsreiche jazzorientierte Instrumentalmusik auf 16 Saiten mit  melodiöser Violine  und swingenden Gitarren.

Das Repertoire der Band besteht vor allem aus Jazz Standards, Gypsy Swing und New Acoustic Music. Das Spektrum reicht von Klassikern Django Reinhardt´s über Kompositionen von Gershwin, Bluegrass Stücken von David Grisman bis zu Interpretationen bekannter Popsongs, die in dieser Besetzung eine ganz neue und ungewohnte Qualität entwickeln. Geschmackvoll arrangiert und mit viel Improvisations-freude dargebracht ergibt sich ein niveauvoller Mix für Liebhaber handgemachter Musik.

Das Benefizkonzert zugunsten der ambulanten Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung findet statt am Samstag, 04.02.2017 um 19:30 Uhr in Stutensee-Blankenloch, Festhalle, Badstraße 7. Einlass ab 18:00 Uhr.