Monate: Januar 2017

Lesung Hospizkrimi „Oxymoron“ mit dem Autorenpaar Christine Bruker und Christoph Schmidt und Dejan mit musikalischer Untermalung

Herzliche Einladung zur Lesung des Hospizkrimi „Oxymoron“ am Freitag, 03. März 2017 um 19:00 Uhr in den Räumen der Ambulanten Hospizgruppe Bruchsal und Umgebung, Kaiserstraße 18, Bruchsal.  Für musikalische Untermalung sorgt Dejan mit Gitarre und Gesang. Wir bitten um Anmeldung unter 07251 / 320 40 10. Oxymoron Kurzbeschreibung des Inhaltes und des Autorenpaares Sterbehilfe stellt das Tötungsverbot als gesellschaftliches Tabu radikal in Frage. Sie bricht mit dem Gebot, dass kein Mensch einem Anderen das Leben nehmen darf. Daneben verkörpert vor allem der ärztlich assistierte Suizid die Hoffnung, dem Sterben und dem damit verbundenen (möglichen) Leid zu entkommen. Anna Rosenkranz stirbt in einem Husumer Pflegeheim. Nur durch Zufall lüften sich manche Todesumstände, andere bleiben diffus. Womöglich ein assistierter Suizid? Anna Rosenkranz, die einst von einer Karriere als Tänzerin auf internationalen Bühnen träumte, haderte angesichts gesundheitlicher Probleme mit dem Leben. Ebenso zauderten die Menschen um sie – hilflos und einsam vor der Aufgabe, mit ihrer Lebensrealität umzugehen. Oxymoron setzt die Debatten um den assistierten Suizid in den Rahmen eines Krimis und lotet Positionen und Grenzen aus. Das …

Benefizkonzert mit Edo Zanki & Freunde

Vom „ Paten des Deutschen Soul“ wird niemand erwarten, dass er sich jedes Jahr neu verkleidet und auf der neuesten, hippsten Welle surft. Dafür ist Edo Zanki auf eine höchst lebendige Art ganz nah bei sich und authentisch geblieben und zeigt uns in jeder Saison neu, was Soul alles sein kann. Er selbst sagt, er wäre eher ein Singer/Songwriter und Soul sei am ehesten die Leidenschaft, die Tiefe und die Emotion, die aus seinem Musizieren und seinem Gesang spricht und weniger eine starre Stilvorgabe. Was Edo ausmacht beschreibt z.B. Ulla Meinecke: „ Edo spielt mit dem Hintern Klavier und singt Dir mitten ins Herz.“ Oder sein Freund Jim Rakete, ein weltberühmter Fotograf: „Wenn ich nur ein Foto gemacht hätte, das soviel emotionale Tiefe hätte, wie Edos Balladen, wäre ich ein verdammt glücklicher Knipser“ und der große Fritz Rau, der ihn mit Rod Steward und Joe Cocker präsentierte, nannte ihn „Sänger der Sänger und Musiker der Musiker“. Wie immer ist Edo mit einer fantastischen Band unterwegs, das ist Luxus und Notwendigkeit zugleich, denn wer zwischen Rock, …

Weihnachten gemeinsam statt einsam – ein Rückblick

Am 2. Weihnachtsfeiertag hatte die Ambulante Hospizgruppe Bruchsal trauernde Hinterbliebene zu einem ungezwungenen Beisammensein eingeladen. Ein paar Stunden gemeinsames Sein bei Kaffee, Tee und Gebäck, bei mitgebrachten Lieblingsgeschichten, dazwischen heil- und kraftvolle Lieder und zum Abschluss eine wärmende Suppe. Gerade auch zur Weihnachtszeit wird der schmerzliche Verlust deutlich wenn ein sonst vertraut besetzter Platz leer bleibt und es kann gut tun diese Gefühle mit Menschen zu teilen, die ähnliche Schickale erleben mussten. So verbrachte man gemeinsam einen entspannten Nachmittag im Kreis betroffener Menschen die nahestehende Weggefährten verloren hatten. Die Einladung fand regen Zuspruch und bald war die maximale Gruppegröße erreicht. Die Frauen und Männer wurden nicht müde  für dieses Angebot, die Bereitschaft und nicht zuletzt für den Aufwand der für das leibliche Wohl sorgte zu danken und wertzuschätzen. Eine Rückmeldung: ich möchte mich nochmal bedanken für die schönen Stunden bei euch im ambulanten Hospizdienst. Sie haben ihre Freizeit geopfert und alles schön hergerichtet. Dazu bedarf es schon einige Zeit – einfach super. Ich bin froh, dass ich Ihre letzte Geschichte von der Perl-Muschel noch gehört …